Brüggli, Romanshorn

Wettbewerb Wohnhaus für Lernende Brüggli, Romanshorn

Der Verein Brüggli bietet in seinen Produktionsstätten in Romanshorn Dauerarbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderung an. Aufgrund starker Nachfrage wird beabsichtigt, ein neues Wohnhaus für 48 Betreute zu erstellen. In diesen Räumen können die jugendlichen Bewohner stufengerecht in den Kompetenzen der eigenverantwortlichen Alltagsbewältigung gefördert werden. Am Siedlungsrand stehend, fächert sich der Baukörper rotationsartig auf. Er gliedert sich in die bestehende Wohnhausstruktur nordöstlich ein und bildet südwestlich zum freien Feld hin einen klar lesbaren Abschluss. Durch die Ausfachung der einzelnen Gebäudeteile wird die Körnigkeit der bestehenden Bebauung aufgenommen und das Haus mit der Umgebung verzahnt. Die Erschliessung westlich für die Autos und östlich für die Fussgänger und Fahrräder lässt die Restparzelle grossflächig für eine weitere Bebauung frei. Die Wohngruppe ist der Grundbaustein des Hauses. Dieser schmiegt sich rundum an die Umgebung an, im Innnern entsteht ein öffentlicher Erschliessungs- und Aufenthaltsraum. Dieser wird über das Dach durch einen Lichthof erhellt, welcher die öffentlichen Zonen zu einem Raumkontinuum über alle Geschosse verbindet. Die Zimmer einer Wohneinheit sind in 2-er, 3-er und 4-er Gruppen um die im Eck plazierte Wohnküche organisiert. Lange Gänge werden vermieden. Die Eingangsbereiche erhalten über das zentrale Atrium zusätzlich Licht. Im Erdgeschoss fächert sich die Vierblättrigkeit in Eingangs-, Saal-, Büro- und Gemeinschaftsräume auf, deren Raumhöhen je nach Funktion varieren.

  • Bauherrschaft
    • Verein Brüggli
  • Wettbewerb
    • 2011
Innen 3 Innenraum OG 1 Aussenbild_eb110504.neu