Sporthalle Linthal

Wettbewerb Sporthalle Linthal

Die Sporthalle ist im nördlichen Teil des Geländes positioniert und setzt die Staffelung der bestehenden Schulgebäude quer zur Linth fort, steht jedoch nicht ganz parallel zu jenen sondern rechtwinklig zum Fluss und den bestehenden Aussenanlagen. Das gegenüber den umliegenden Bauten bedeutend grössere Volumen wird unterspielt, indem das Gebäude mit einem Geschoss im Erdreich liegt. Gegen Süden bleibt der Aussenraum in seiner heutigen Grosszügigkeit bestehen und der Blick richtet sich auf die imposanten Bergketten. An die südliche Längsseite der Halle ist ein zweigeschossiger Trakt mit allen Nebenräumen angelagert. Im Erdgeschoss treten zwei pavillonartige Körper unter einem auskragenden Dach in Erscheinung, in denen Garderoben und andere Nebenräume mit Erdgeschoss- bzw. Bezug zum Foyer untergebracht sind. Im Innern führt ein breiter, auch als Zuschauerraum dienender Schmutzgang zu den Garderoben, die als zwei identische Gruppen mit je zwei Schüler- und einer Lehrergarderobe organisiert sind. Alle Räume sind an der internen Treppe zum Sauberbereich und zur Halle angeschlossen und verfügen über einen direkten Ausgang zu den Aussenanlagen. Die Anordnung der Nebenräume ist einfach konzipiert, nimmt jedoch Rücksicht auf die konsequente Trennung von Sauber- und Schmutzbereich. Der gesamte Aussenraum wird nur sanft umgestaltet, die vorhandenen Qualitäten sollen erhalten bleiben, insbesondere die Grosszügigkeit im südwestlichen Teil oder die Rückzugsecke mit schönem Baumbestand am Ende des Schulhauplatzes.Die Aussenräume der Schule und der Sporthalle fliessen zwar ineinander, können aber auch getrennt genutzt werden.

  • Bauherrin
    • Orts- und Schulgemeinde Linthal
  • Wettbewerb
    • 2007
289_sporthalle_linthal_01 289_situation 289_eg 289_ug 289_fassaden_L 289_schnittQ_fassadenQ