Wohnsiedlung Leutschenbach Mitte, Zürich

Wettbewerb Wohnsiedlung Leutschenbach Mitte, Zürich

Städtebauliches Konzept

Die Bauten auf den beiden Arealen nehmen präzise Bezug zueinander und zur Umgebung. Sie funktionieren aber unabhängig und eigenständig, sie sind verwandt, aber nicht gleich Die zusammengebauten Häuser auf Areal 1 bilden eine Platzfront mit breiter Vorzone zum Leutschenpark. Grosszügige Durchgänge von allen Seiten führen in den Hof, welcher gegen Süden offen ist und an den Inneren Garten anschliesst. Die Eingänge zu allen Häusern sind jeweils bei den gedeckten Durchgängen gruppiert und sowohl von aussen wie von innen gut erreichbar. Im Unterschied zum Areal 1 wird hier die Arealmitte von einem Innenraum eingenommen: ein Atrium als Erschliessungs- und Begegnungsraum bindet alle fünf Häuser zusammen und ermöglicht auch Zusammenkünfte bei speziellen Anlässen. Über den südlichen Gartenhof wird zudem ein direkter Zugang aus dem Inneren Garten angeboten. Kindergarten und Kinderkrippe mit zugehörigen Aussenräumen befinden sich in den beiden südlichen Häusern und sind ebenfalls zum Inneren Garten orientiert. Wohnen Grosszügige Hauseingänge und Treppenhäuser mit Zenitallicht erschliessen die Wohngeschosse ab dem ersten Obergeschoss welche mehrspännig organisiert sind. Die effizient geschnittenen Wohnungen sind kammerartig aufgebaut, so dass sämtliche Zimmer wahlweise als Wohn- oder Schlafzimmer genutzt werden können und eine hohe Belegung möglich ist. Konsequenterweise ist der Balkon jeweils der Wohnküche zugeordnet.

  • Auftraggeber
    • Stadt Zürich
  • Wettbewerb
    • 2015
  • Zusammenarbeit mit
    • Guagliardi Ruoss dipl. arch. eth. swbW
Ohne Titel 4 351_Schwarzplan 1_2500 351_Situation 351_EG 351_NG 351_Grundriss_Wohnung_möbliert 351_Gartenfassade.mini 351-Strassenfassade.mini 351_Schnitt.mini